CBD als GesundheitsboostLesezeit: 4 Minuten

CBD als Gesundheitsboost? Wir haben die Antwort!

Die Hanfpflanze und ihr Konsum kommen immer mehr in der Mitte der Gesellschaft an. Natürlich nicht in ihrer “originalen” Wirkungsweise, sondern in Form von CBD Öl. Dieser Konsum ist in Deutschland mit maximal 0,2% THC Gehalt legal, der CBD Gehalt liegt meist bei 10-20%. Der primäre Inhaltsstoff ist ein nicht psychoaktives Cannabidiol (CBD) und entstammt der weiblichen Pflanze. 

Da es unter anderem die Regeneration der Muskeln und Gelenke fördern soll, wird Cannabis daher auch für Sportler immer beliebter.  In diesem Blogbeitrag fassen wir für euch die wichtigsten Fragen zum Thema CBD Öle und Gesundheit zusammen.

Zu Beginn ein wichtiger Hinweis:

Sprecht unbedingt mit eurem Arzt vor der Einnahme, da CBD mit einigen Medikamenten Wechselwirkungen aufweist.  Zu diesen zählen Säurehemmer, Gerinnungshemmer, Schmerzmittel und Neuroleptika. Personen mit schwachem Blutdruck sollten ebenfalls vorab Rücksprache halten.  

Ist in CBD Ölen auch THC enthalten? Kann ich “high” werden?

Nein. Beide Stoffe gehören zu den Cannabinoiden, die chemischen Formeln von CBD und THC unterscheiden sich jedoch. Cannabidiol enthält keine psychoaktiven Stoffe und ist damit auch kein Rauschmittel. 

Das bedeutet es ist frei und legal erhältlich. Denn – es ist kein Cannabis Öl. 

Welche Vorteile verschafft mir CBD Öl?

Zunächst einmal wirken hochwertige CBD entzündungshemmend, da sie die Produktion von Zellbotenstoffen hemmen. So können Entzündungen die beim Sport entstehen schneller abklingen und der Körper kann sich regenerieren. 

Außerdem kann die Einnahme von CBD positive Auswirkungen auf dein Schlafverhalten haben, indem es beruhigend wirkt, Angstzustände löst und den “Müdemacher” vom menschlichen Körper (Adenosin) verstärkt. 

Wie wir alle wissen, ist ein gesunder Schlaf der Regeneration sehr zuträglich. CBD Öle beeinflussen aber auch die Freisetzung von Cortisol und Östrogen, was die Muskelmasse unterstützt und den Abbau von Muskelgewebe verlangsamt und beinhalten eine antiinflammatorische Wirkung, was den Zellschutz erhöht. 

Diese Kombinationen machen CBD Produkte als Alternative zu Schmerzmitteln zunehmend beliebter. Der Magen wird geschont und einer Arzneimittelabhängigkeit vorgebeugt. 

Wie nehme ich das CBD Öl ein? 

Generell sollte man – ob Sportler oder nicht – mit einer geringen Dosis beginnen. Ob vor oder nach dem Training ist hierbei nebensächlich.  Du kannst CBD nicht nur als CBD Öl kaufen, sondern auch als Tee, Tabletten, Pastillen, Liquid, Tinktur, Cremes und Kapseln.

Zu Beginn sollte man mit maximal 10mg täglich beginnen. Diese Dosis kann über mehrere Tage hinweg gesteigert werden, bis der gewünschte Effekt eintritt. 

Es empfiehlt sich hier auf CBD Tropfen zu setzen, da diese einfach auf die Zunge getropft werden können und durch die Rezeptoren der Mundschleimhaut schnell aufgenommen werden können. 

Um die Wirkung sicherzustellen, solltest du 10-15 Minuten nach der Einnahme nicht essen oder trinken. Optimalerweise streckt du die Tagesdosis auf mehrere kleine, tägliche Einnahmen.

Wie wirkt es eigentlich? 

Der menschliche Körper hat ein eigenes Endocannabinoid-System (ECS) und besitzt daher auch Cannabinoid Rezeptoren. Diese sind ein Teil des ECS und befinden sich vor allem in in den Zellen des Immunsystems, im Darm und im zentralen Nervensystem. Unklar ist allerdings bis heute welche Rolle im Körper dieses ECS einnimmt – angenommen wird, dass es eng mit der Schmerzwahrnehmung und Entzündung verknüpft ist. 

Und das ganze ist auch beim Sport legal?

Ja. Im September 2017 wurde Cannabidiol von der World Anti-Doping Agency (WADA) aus der Liste unzulässiger Substanzen gestrichen. Seither können Athleten weltweit CBD als natürliches Nahrungsergänzungsmittel nutzen. 

Was kann CBD noch?

Neben seinem positiven Einfluss beim Fitness wird die Wirkung derzeit auch in Bezug auf Erkrankungen erforscht. Hier sind insbesondere Schlafstörungen, Psychosen, Parkinson, Epilepsie und Angststörungen im Fokus. 

Gibt es Nebenwirkungen?

Nach neuesten Erkenntnissen und Studien zufolge sind Nebenwirkungen sehr selten. Bei der Einnahme können allgemeine Symptome wie verminderter Appetit, Durchfall oder Müdigkeit auftreten.

Dennoch sollte man die Dosierung stets mit Bedacht wählen. 

Wo kann ich CBD Öl kaufen?

Das CBD Öl ist in diversen Online Shops verfügbar. Mittlerweile gibt es dieses auch in ausgewählten Drogerien, Reformhäusern und einigen Apotheken. In größeren Städten gibt es sogar dedizierte Geschäfte für CBD-haltige Lebensmittel, Getränke und Öle. Die Preise variieren stark, die Öle beginnen bei 30€.

Hast du schon einmal CBD Öl ausprobiert? Wie sind deine Erfahrungen damit? Wir freuen uns auf dein Feedback in den Kommentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst du bereits diese Beiträge?

  • Lesezeit: 1 Minuten

    Falls du dir bei dem lesen der Überschrift dachtest - “noch nie gehört!” - kein Problem. Hatten wir auch bis vor kurzem nicht. Faszien sind feine (aber sehr zähe) bindegewebsartige Häute. Vielleicht hast du sie mal beim aufschneiden eines rohen Steaks gesehen? Diese milchig-weißen Häute, die sich um die Muskeln hüllen? So ähnlich ist es auch beim Menschen. 

    Mehr lesen
  • Lesezeit: 1 Minuten

    Das eigene Wohlfühlgewicht zu erreichen, steht häufig ganz oben auf unserer Wunschliste. Für manche Menschen bedeutet das, Gewicht zu verlieren und wieder andere möchten mehr Muskelmasse aufbauen. Nicht zu vergessen all jene, die zwar ihr Wunschgewicht erreicht haben, aber damit hadern, es zu halten.

    Mehr lesen